Im WIFI St. Pölten wurden an die Absolventinnen und Absolventen der Werkmeisterschulen des WIFI der Wirtschaftskammer NÖ (WKNÖ) die Diplome übergeben.

Die zweijährigen WIFI-Werkmeisterschulen sind Ausbildungen für Fachkräfte mit abgeschlossener Berufsausbildung. Heuer schlossen 147 Arbeitskräfte aus den Fachrichtungen Bauwesen, Technische Chemie und Umwelttechnik, Elektrotechnik, Informationstechnologie und Maschinenbau/Automatisierungstechnik an den WIFI-Werkmeisterschulen in NÖ (St. Pölten, Gänserndorf und Neunkirchen) erfolgreich ab.
„Die Werkmeisterschule hat sich über Jahre hinweg als Weiterbildungsform von höchster Qualität etabliert“, betonte Monika Racek, stellvertretende Vorsitzende des WIFI NÖ-Institutsvorstandes, bei der Verleihung und: „Gerade in Zeiten eines enormen Arbeitskräfte- und Fachkräftemangels trägt die Werkmeisterschule entscheidend dazu bei, den Betrieben bestens ausgebildete technische Fachkräfte zur Verfügung zu stellen. Derzeit fehlen der blau-gelben Wirtschaft 40.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.“

V.l. Nicolas Malik (RIEGL Laser Measurement Systems GmbH in Horn, Absolvent der Fachrichtung Maschinenbau-Automatisierungstechnik), Anna Keiblinger (Kemira Chemie GmbH Krems, Absolventin der Fachrichtung Technische Chemie und Umwelttechnik), Monika Racek (stv. Vorsitzende des WIFI NÖ-Institutsvorstandes) und Peter Krippl (WIFI NÖ Werkmeister-Schulleiter) bei der Diplomverleihung.

Ausbildung bringt Absolvierenden und Unternehmen großen Mehrwert
David Essbüchl, Gruppenleiter der mechanischen Konstruktion der Firma RIEGL Laser Measurement Systems in Horn, streicht den Stellenwert der Werkmeister im Unternehmen hervor: „Gut ausgebildetes Personal ist die Grundvoraussetzung für ein hochinnovatives Unternehmen. Engagierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die sich fortbilden wollen, unterstützen wir gerne. Das hält die Innovationskraft in unserem Betrieb aufrecht und stärkt sie weiter.“

Einer der Absolventen ist Nicolas Malik, der bei RIEGL Laser Measurement Systems arbeitet: „Die Weiterbildung im Rahmen der WIFI Werkmeisterschule nutze ich für meinen weiteren beruflichen Werdegang. Von den betriebstechnischen Aspekten wie Kostenrechnung und Kalkulation in der Ausbildung habe ich besonders profitiert. Die erworbenen Sozialkompetenzen unterstützen mich auch im Umgang mit Kolleginnen und Kollegen sowie bei der Konfliktlösung.“

Duale Ausbildung als Erfolgsfaktor
WIFI NÖ Werkmeister-Schulleiter Peter Krippl hob bei der Diplomverleihung hervor: „Die Werkmeisterschule zeigt einmal mehr die Durchlässigkeit der dualen Ausbildung.“ Hier geht der Weg von der Lehre über die Werkmeisterschule und Berufsreifeprüfung bis hin zur Ingenieur-Zertifizierung. „Die Besonderheit der Werkmeisterschul-Ausbildung liegt in der perfekten Kombination von Theorie und Praxis“, betont Krippl.
Dazu ergänzt Racek: „Auch die während der zweijährigen Ausbildung erlangten Führungskompetenzen unterstützen dabei, betriebliche Herausforderungen souverän zu lösen.“

Alle weiteren Infos unter: www.noe.wifi.at/wms

Foto: © Josef Bollwein

Anzeige