Anzeige

Jugendgemeinderat und JVP Wiener Neustadt-Obmann Clemens Stocker hat sich mit Bürgermeister Klaus Schneeberger zu einem Arbeitsgespräch getroffen. Neben zahlreichen Anliegen wurde einmal mehr die Forderung der JVP nach einem „Junges Wohnen“-Projekt in Wiener Neustadt besprochen. Bürgermeister Klaus Schneeberger hatte gute Nachrichten: „Wir sind kurz vor der Finalisierung aller Vorbereitungen, um am Standort des ehemaligen UVZ in der Ungargasse ein ‚Junges Wohnen‘-Projekt zu realisieren. Gemeinsam mit dem gemeinnützigen Bauträger WETgruppe werden wir dieses Projekt umsetzen. Mein Dank gilt dem Land Niederösterreich, weil nur die spezielle Förderschiene der blau-gelben Wohnbauförderung dieses Projekt möglich macht.“

Foto: zVg GORILLAS
Agentur für Kommunikation und Design GmbH

Mit der Förderschiene „Junges Wohnen“ rückt das Land Niederösterreich die jungen Leute in den Fokus und baut Wohnungen speziell für ihre Bedürfnisse: maximal 60 m2, in Miete, Finanzierungsbeitrag bis max. 4.000 Euro, für Mieterinnen und Mieter bis 35 Jahren.

„Wohnraum wird immer teurer, was gerade uns Junge vor große Herausforderungen stellt. Mit dem ‚Junges Wohnen‘-Projekt setzen Stadt und Land einen ganz wesentlichen Meilenstein in dieser Frage. Ich freue mich, dass unsere Forderung nun knapp vor der Realisierung steht. Heute ist ein guter Tag für uns Junge in der Stadt Wiener Neustadt“, betont Clemens Stocker.

Anzeige