Anzeige

+++ Funktional, intelligent und mit dynamischem Look +++ der Verkauf der neuen Mercedes-Benz E-Klasse als T-Modell startet im Herbst +++

So zweckmäßig wie sein Vorgänger, so intelligent und personalisierbar wie noch nie: Das neue E‑Klasse T-Modell der Baureihe 214 überzeugt in vielen Bereichen. Auch das Design ist verändert: Die Dachlinie ist im Vergleich zum Vorgänger dynamischer gestaltet, und gleichzeitig punktet das neue E‑Klasse‑Modell wieder mit Funktionalität und Laderaumvolumen. In Verbindung mit der geneigten Heckscheibe ergibt sich eine progressive Gesamterscheinung.

Wie die Limousine zuvor führt das T-Modell nicht nur die lange Modellgeschichte der klassischen E-Klasse fort, sondern schlägt mit dem neuen Design auch die Brücke zu den avantgardistischen Trendsettern von Mercedes-EQ. Zum Erscheinungsbild eines klassischen T-Modells gehören ausbalancierte Proportionen. Sie werden bestimmt durch den kurzen Überhang vorne, die lange Motorhaube mit Powerdomes, den gestreckten Radstand und den ausgewogenen Überhang hinten.

Mit seiner eigenständigen Seitengrafik setzt sich das T-Modell deutlich von Wettbewerbern ab. Die beiden von der Limousine bekannten Charakterlinien erzeugen einen kraftvoll gestreckten Wagenkörper und lassen das T-Modell sportlich und stilvoll erscheinen. Anspruchsvoll, dreidimensional und bis ins Detail optimiert, strahlt die Flächenbehandlung Eleganz aus.

Eine Black-Panel-ähnliche Fläche verbindet den Kühlergrill mit den Scheinwerfern. Dieser Einleger in Schwarz Hochglanz erinnert optisch an die Modelle von Mercedes-EQ. Der dreidimensional gestaltete Kühlergrill ist je nach Ausstattungslinie progressiv oder klassisch ausgeführt. Für alle Lines (Avantgarde-, Exclusive- und AMG Line) ist optional ein durch Lichtleiter hinterleuchteter Chromrahmen des Kühlergrills verfügbar. Serienmäßig besitzt das neue E-Klasse T-Modell LED High Performance-Scheinwerfer. Als Sonderausstattung ist DIGITAL LIGHT ohne und mit Projektionsfunktion erhältlich. Alle Scheinwerfer-Varianten bieten ein unverwechselbares Tag- und Nachtdesign. Das Tagfahrlicht ist markentypisch in Form einer Augenbraue ausgeführt.

Präzise gestaltete Chromelemente sowie die progressiv gezeichneten, zweiteiligen Heckleuchten prägen die Gestaltung des Hecks. Dank seiner großen Öffnung kann der Laderaum vielseitig genutzt werden. Die Heckleuchten hat das Designteam in puncto Kontur und Innenleben neu interpretiert. Durch große Detailtiefe und teils animierte Funktionen trägt die innere Ausführung zur hohen Wertanmutung des Fahrzeugs bei. Die einzigartige Sternoptik macht das Tag- und Nachtdesign der Heckleuchten unverwechselbar. Die beiden Leuchtenteile in Seitenwand und Heckdeckel sind optisch miteinander verbunden. Das betont die Breite des Hecks noch stärker. Die Reflektoren sind in den Stoßfänger ausgelagert. Weil die Laderaumöffnung dadurch besonders groß ausfallen konnte, erhöht das zum einen den Nutzwert. Zum anderen wirkt die Heckansicht dadurch noch breiter.


Noch geräumiger im Fond und gewohnt hoher Nutzwert
Im Vergleich zum Vorgänger hat das E-Klasse T-Modell in der Breite um 28 Millimeter zugelegt. Davon profitieren die Passagiere im Fond mit weiter verbesserten Platzverhältnissen: Die Ellenbogenbreite hinten erreicht 1.519 Millimeter –25 Millimeter mehr als bisher. Der Radstand stieg um 22 Millimeter auf nunmehr 2.961 Millimeter. Dadurch genießen die Fondpassagiere mehr Kniefreiheit (84 Millimeter; plus 9 Millimeter) und Beinraum (934 Millimeter; plus 15 Millimeter). Der Laderaum kann von 615 Litern auf bis zu 1.830 Liter erweitert werden. Beim Plug-in-Hybridmodell beträgt das Ladevolumen 460 – 1.675 Liter, der Laderaum ist auch dort eben.

Die Lehnen sind im Verhältnis 40:20:40 teil- und umlegbar. Die Bedienung erfolgt durch zwei Tastschalter an der linken und rechten Seite der Fondsitzlehne. Das T-Modell besitzt serienmäßig die EASY-PACK Heckklappe. Die Heckklappe öffnet oder schließt bequem auf Knopfdruck: über die Taste auf dem Zündschlüssel, dem Schalter in der Fahrertür oder dem Entriegelungsgriff an der Heckklappe. Das Abdeckrollo und das Trennnetzrollo (beides serienmäßig) sind zweiteilig ausgeführt. Beide Rollos befinden sich jeweils in einer eigenen Kassette.

MBUX Superscreen als Highlight des Interieur-Designs
Die Instrumententafel prägt das digitale Erlebnis im Interieur. Ist das E-Klasse T-Modell mit dem optionalen Beifahrer-Bildschirm ausgestattet, erstreckt sich die große Glasfläche des MBUX Superscreens bis zum Zentral-Display. Optisch losgelöst davon befindet sich im Sichtfeld der Fahrerin oder des Fahrers das Fahrer‑Display. Die Modelle ohne Beifahrer-Display besitzen ein großes Zierteil, das sich bis zur Mitte erstreckt. Optisch abgekoppelt scheint das Zentral-Display über der konkav geformten Oberfläche dieses Zierteils zu schweben.

Den vorderen Bereich der Instrumententafel durchzieht das Lichtband der Aktiven Ambientebeleuchtung. In einem großen Bogen führt es von der Frontscheibe an den A-Säulen vorbei in die Türen. So entsteht ein großzügiges Raumgefühl. Eine scheinbar schwebende Bedieninsel im oberen Bereich der Türverkleidungen passt sich in der Optik an die Glasoberflächen der Bildschirme an.

Die Mittelkonsole ist als homogener Körper ausgeführt und schließt geradlinig an den unteren Bereich der Instrumententafel an. Vorne ist in das dreidimensional geformte Zierteil ein Ablagefach mit Deckel und Cupholdern integriert. Im hinteren Bereich der Mittelkonsole befindet sich eine weich gepolsterte Armauflage.

Das Türmittelfeld geht mit einem konkaven Schwung nahtlos („seamless“) in die Armauflage über. Deren vorderer Bereich ist als metallisches Hightech-Element ausgeführt. Es dient als Halte- und Zuziehgriff und beinhaltet die Schalter für die Fensterheber. Weiteres Highlight ist die schwebende Bedieninsel mit dem Türöffner und den Bedienelementen für die Sitzfunktionen.

Die Konturen der Sitzfläche und der -lehne fließen elegant von innen nach außen und scheinen durch ihr Layer-Design über dem Grundkörper des Sitzes zu schweben. Vertikale Abheftungen folgen der Außenkontur und öffnen sich in ihrer Breite nach oben.

Bereits zum Start ein Plug-in-Hybrid erhältlich
Dank konsequenter Elektrifizierung und intelligentem Downsizing setzt die neue E-Klasse Maßstäbe bei der Effizienz. Bei den Verbrennern handelt es sich um Vier- und Sechszylinderaggregate aus der aktuellen modularen Mercedes-Benz Motorenfamilie FAME (Family of Modular Engines). Damit trägt das Motorenprogramm wesentlich zur Flexibilisierung des internationalen Produktionsverbundes bei gleichzeitig bedarfsgerechter Elektrifizierung bei.

Sowohl der Diesel- als auch der Ottomotor verfügen neben der Aufladung mit einem Turbolader über eine intelligente Unterstützung mit einem Integrierten Starter-Generator (ISG). Sie sind also Mildhybride. Dank einer neuen Batterie konnte die Leistung des Elektromotors von 15 auf 17 kW und das Boostdrehmoment auf 205 Nm erhöht werden. Weitere Mildhybrid-Modelle werden folgen.

Bereits zum Marktstart ist mit dem E 300 e zudem ein Plug-in-Hybrid erhältlich. Mit einer elektrischen Antriebsleistung von 95 kW (129 PS) und einer rein elektrischen Reichweite von bis zu über 100 Kilometern (WLTP) wird dieses Modell an vielen Tagen rein elektrisch ohne Einsatz des Benzinmotors unterwegs sein. Weitere Plug-in-Hybride mit Diesel-Verbrennern werden folgen.

Anzeige