Anzeige

Weiterbildung für KellergassenführerInnen

AMEIS. Der Verein der Weinviertler KellergassenführerInnen und AGRAR PLUS luden Sensenlehrerin Ada Höchtl in die Loamgstetten nach Ameis ein.

In aller Früh tauchten die Seminarteilnehmer*innen in die Welt dieser alten Kulturtechnik ein. Nach einer kleinen Werkzeugkunde wurden die Sensen Schritt für Schritt zusammengebaut, das Wetzen der Sense gezeigt und die richtige Körpertechnik geübt. Morgentau-erfrischte Halme lassen sich leichter schneiden als mittags-müdes Gras.

Die Loamgstetten in Ameis bot ideale Plätze zum Schwingen der Sense.

Anschließend stiegen die Frauen und Männer in die direkte Mähpraxis vor Ort ein. Dazu boten die Plätze zwischen den Kellern und um das Kellerdorf ideale Voraussetzungen. Verschiedene Mähsituationen, z.B. das Mähen rund um Bäume oder Böschungen, wurde demonstriert und geübt. Zum Schluss gab es noch eine Vorstellung davon, warum und wie ein Sensenblatt gedengelt wird.

Die Kursteilnehmer*nnen waren von der Leidenschaft und dem Können von Schnitterin Ada Höchtl beeindruckt. Es hat sich eine neue Welt für die KurseilnehmerInnen an diesem inspirierenden Vormittag aufgetan. „Eindrucksvoll wurde vermittelt, wie effektiv man sich mit dieser enkeltauglichen Kulturtechnik der sanften Pflege einer artenreichen und nährenden Landschaft widmen kann.“ fasste es der Organisator der Veranstaltung, Johannes Rieder, zusammen. Die Anwesenden werden nunmehr entspannt und gekonnt diese Art des Wiesenmähens in der Praxis umsetzen. Zum Abschluss lud Ulli Wraneschitz zu einer launigen Kellergassenführung mit den Geheimnissen der wunderbaren Loamgstetten ein.

Foto: © Johannes Rieder

Anzeige