Schulsport stärkt soziale Kompetenzen und fördert die körperliche Fitness

MISTELBACH. Nachdem die Fußballmannschaft der Landwirtschaftlichen Fachschule (LFS) Mistelbach sich den NÖ-Landestitel sichern konnte, spielte sie beim 7. Bundesfußballturnier der Landwirtschaftsschulen in Vorau (Steiermark). Dort stieß die Elf aus dem Weinviertel bis ins Finale vor und musste sich nur der LFS Althofen (Kärnten) geschlagen geben. Die Fachschule Mistelbach ist somit Vize-Staatsmeister im Fußball der Landwirtschaftsschulen Österreichs.

„Die Mannschaft der LFS Mistelbach zeigt, dass neben der fachlichen Ausbildung in den Fachbereichen der Landwirtschaft auch der Sport am Stundenplan eine wichtige Rolle spielt. Denn körperliche Fitness unterstützt die intellektuelle sowie soziale Entwicklung junger Menschen und stärkt die Konzentrationsfähigkeit sowie die Leistungsbereitschaft“, betont Bildungs-Landesrätin Christiane Teschl-Hofmeister, die herzlich zum Vize-Staatsmeister-Titel gratuliert. „Sport bietet eine hervorragende Plattform, um den Zusammenhalt und die Teamarbeit zu fördern. Aber neben den sportlichen Leistungen, darf der Spaß an der Bewegung nicht zu kurz kommen“, so Teschl-Hofmeister.

Mario Schubert, Elias Smolak, Tobias Laber, Thomas Plöckl, Bildungs-Landesrätin Christiane Teschl-Hofmeister, Marc Pecirep (bester Spieler), Florentin Gotsch, Mathias Winkler und Mark Shcherbyna (bester Tormann)

Die besten Mannschaften der Bundesländer spielten beim Fußballturnier der Landwirtschaftlichen Fachschulen Österreichs um den begehrten Pokal. Niederösterreich wurde von der Fachschule Mistelbach vertreten, die sich den Landestitel ohne Gegentreffer sicherten. Beim Bundesturnier drangen sie ohne Punkteverlust in das Finale vor und zeigten einen beeindruckenden Spielstil. Daher wurde Marc Pecirep als bester Spieler und Marc Shcherbyna als bester Tormann des Turniers ausgezeichnet. Das Finale entschied die LFS Althofen jedoch für sich. Dritte wurde die LFS Grabnerhof (Steiermark).

Foto: © Jürgen Mück

Anzeige