Gartentipp: Ab ins Beet! – Jungpflanzen richtig setzen

592
Anzeige
Die Sonne lacht, der Mai geht in die zweite Halbzeit und mit dem Verstreichen der Eisheiligen braucht auch sensibles Gemüse nicht mehr aus Angst vor Frost erzittern. Vorgezogene Pflänzchen von Lieblings-Paradeiser & Co scharren längst in den Startlöchern und wollen endlich ab ins Beet. Damit die Pflänzchen rasch und kräftig (an)wachsen, lohnt es ein paar Grundregeln bei der Pflanzung zu beachten. Wer sein Gemüse und Obst entsprechend den „Natur im Garten“ Kriterien – frei von chemisch-synthetischen Pestiziden und Düngemitteln sowie Torf – hegt und pflegt, kann sich auf eine gesunde Ernte freuen.
„Berücksichtigen Sie bei der Pflanzenzusammenstellung im Beet die Empfehlungen hinsichtlich Mischkultur und Fruchtfolge. Mischkultur (die Kombination sich gegenseitig fördernder Pflanzenarten) sowie Fruchtfolge (das Aufeinanderfolgen von Gemüsearten mit unterschiedlichem Nährstoffbedarf, bzw. die Ansaat von Gründüngung je Beet im jährlichen Turnus) fördern kräftiges Wachstum und die Pflanzengesundheit“, so Katja Batakovic, fachliche Leiterin der Bewegung „Natur im Garten“.
Pflanzvorgang im Überblick
• noch wirken die Pflanzen klein, mit zunehmendem Wachstum nimmt der Platzbedarf entsprechend der Pflanzenart und Sorte rasch zu – halten Sie die empfohlenen Pflanzabstände deshalb unbedingt ein
• setzen Sie die Pflanzen abends oder morgens, am besten bei bedecktem Himmel
• Pflanzloch: doppelte Größe des Wurzelballens ausheben, Boden auflockern, je nach Nährstoffbedarf der Pflanze entweder mit reifem Kompost, Brennnesselblättern und Schafwollpellets, oder anderen organischen Düngern aufbessern, mit Wasser füllen und dieses versickern lassen
• Pflanzschilder/Beschriftungen vorbereiten, Etiketten, Transportverschnürungen etc. entfernen
• Pflanze behutsam aus dem Topf holen, Wurzelballen bei Bedarf leicht auflockern (wenn starker Drehwuchs erkennbar ist)
• Pflanze in das Pflanzloch stellen, mit Erdreich befüllen und behutsam andrücken
• Gießrand formen und nochmals kräftig angießen
• Bei Stangenbohnen und anderem rankenden Gemüse, Rankhilfen installieren
• beschädigte Pflanzenteile mit einer sauberen, scharfen Gartenschere entfernen
Wenn Sie Ihr Gemüsesortiment noch erweitern möchten, finden Sie bei unseren „Natur im Garten“ Partnerbetrieben reichlich Auswahl: www.naturimgarten.at/partnerbetriebe

Veranstaltungstipps von „Natur im Garten“ für Privatgärtnerinnen und -gärtner:

Vortrag: Gärtnern auf Balkon und Terrasse
Dienstag, 17.05.2022 von 19:00 bis 20:30 in 3002, Purkersdorf (PL)
Mit diesem Vortrag wollen wir Ihnen Beispiele aufzeigen, wie Sie auch auf Balkon, Terrasse oder in einem kleinen Reihenhausgarten die zur Verfügung stehende Fläche liebevoll und naturnah gestalten können. Denn auch Grünoasen rund ums Haus verschaffen uns einen Rückzugsort zum Entspannen, Wohlfühlen oder zum Ernten von Naschobst und Gemüse.
Eintritt frei, keine Anmeldung erforderlich.

Seminar: Was knabbert, krabbelt & saugt denn da?
Samstag, 11.06.2022 von 10:00 bis 16:00 in 3430, Tulln an der Donau (TU)
Wollten Sie schon immer wissen, was in ihrem Garten frisst, saugt, bohrt und beißt? Wir streifen durch die vielfältigen Gärten der GARTEN Tulln und sammeln, mikroskopieren und bestimmen was uns unter die Finger kommt. Sie erfahren, ob alle Engerlinge schädlich sind, wer ein “guter” Käfer und ein “böser” Käfer ist, wer Punkte auf den Blättern verursacht, Ihre Rose schädigt und lernen die Unterschiede verschiedener Raupen kennen. Mit Spaß und Humor sind wir als Gartendetektive unterwegs, unterscheiden Nützlinge von Schädlingen und unterstützen so das natürliche Gleichgewicht im Garten.
Bitte mitnehmen: Wetterfeste Kleidung und Schuhe, Jause, Schreibutensilien
Die Veranstaltung findet bei jedem Wetter statt!
Kosten: € 39,–
Am Tag des Seminars ist der Besuch der GARTEN Tulln inkludiert und Sie können gemütlich durch mehr als 65 Schaugärten spazieren
Anmeldung erforderlich
Weitere Informationen zu Vorträgen, zur Anmeldung für Seminare bzw. rund um die ökologische Bewirtschaftung im Garten:
„Natur im Garten“ Telefon +43 (0)2742/74 333, gartentelefon@naturimgarten.at, www.naturimgarten.at

Fotocredit: „Natur im Garten“ / M. Benes-Oeller

Anzeige