Anzeige

In Anbetracht der aktuellen Klimakrise und der dringenden Notwendigkeit, nachhaltige Lösungen zu finden, setzt die Stadtgemeinde Melk einen wichtigen Schritt in Richtung Umwelt- und Klimaschutz. Die Bevölkerung ist eingeladen, aktiv am Entscheidungsprozess teilzunehmen, um sicherzustellen, dass Anliegen und Ideen berücksichtigt werden.

Um die Stimmen der Gemeinschaft zu hören und einen offenen Dialog zu fördern, werden nach der Auftaktveranstaltung am 18. Jänner im Stift Melk noch weitere Workshops mit konkreten Zielgruppen wie Schulen, Betrieben und Vereinen folgen. Diese Veranstaltungen bieten eine Plattform, um gemeinsam Ideen zu entwickeln, Lösungen zu diskutieren und einen konstruktiven Austausch über ein klimafittes Melk zu führen. Die Teilnahme aller Interessierten ist herzlich willkommen, da man gemeinsam eine nachhaltige und zukunftsweisende Praxis gestalten möchten.

Abt Georg Wilfing, Alexander F. Svoboda, Michael Wagner, Elisa Besenbeck, Anette Ess, Bürgermeister Patrick Strobl und Michael Tanzer.

Die Herausforderungen der Klimakrise

Die Klimakrise ist eine globale Herausforderung, die uns alle betrifft. Um den negativen Auswirkungen auf die Umwelt entgegenzuwirken, ist es entscheidend, die Praktiken zu überdenken und nachhaltige Methoden zu fördern. „Wir starten mit einem Prozess, den es so noch nicht gab. Ein Prozess, wo wir uns in unserer Gemeinde drei Jahre lang damit beschäftigen, unser Zuhause klimafit zu gestalten. Wir machen uns Gedanken und setzen klare Zeichen für eine nachhaltige, umweltbewusste und klimafitte Bezirkshauptstadt“, sagt Bürgermeister Patrick Strobl.

Michael Wagner, Elisa Besenbeck (KLAR! Region) und Bürgermeister Patrick Strobl.

Dreijähriger Prozess für nachhaltige Veränderungen

Um sicherzustellen, dass die Maßnahmen erfolgreich umgesetzt werden, ist die aktive Beteiligung der Bevölkerung von großer Bedeutung. Jede Stimme zählt, und wir möchten sicherstellen, dass die Interessen der Bevölkerung, der Wirtschaft und anderer Stakeholder in den Prozess einfließen. Der Weg zu einem klimafitten Melk ist ein langfristiger Prozess, der Zeit und Engagement erfordert. Der geplante Zeitrahmen für die Umsetzung beträgt drei Jahre, um sicherzustellen, dass alle Aspekte gründlich geprüft und nachhaltige Veränderungen implementiert werden können. Für diesen Prozess, welcher von der „KLAR! Region Wachau-Dunkelsteinerwald-Jauerling“ unterstützt wird, wird ein neuer Mitarbeiter bzw. eine neue Mitarbeiterin in der „KLAR! Region“ eingestellt, welche bzw. welcher für 15 Wochenstunden für die Stadtgemeinde Melk tätig ist. Diese Person wird aktiv an die Schulen, Wirtschaftstreibenden und Verein herantreten, an der Erstellung des Konzepts arbeiten und die Maßnahmenumsetzung betreuen.

„Wir laden alle Interessierten herzlich dazu ein, sich aktiv an diesem wichtigen Schritt in Richtung einer nachhaltigen Zukunft zu beteiligen. Gemeinsam können wir die Herausforderungen der Klimakrise bewältigen und eine zukunftsfähige und lebenswerte Stadtgemeinde Melk fördern“, sagt Michael Tanzer von der „KLAR! Region Wachau-Dunkelsteinerwald-Jauerling“

Den Fahrplan, alle Veranstaltungen und weitere Informationen finden Sie unter
www.stadt-melk.at

Anzeige