Anzeige

NÖ Bauernbunddirektor Nemecek: „Klima schützen und heimische Energiepotenziale nutzen“

ST. PÖLTEN. In der Landtagssitzung vom 21. September 2023 forderte der NÖ Landtag ein klares Bekenntnis der Bundesregierung zur Biomasse ein.

NÖ Bauernbunddirektor Paul Nemecek zeigt die Bedeutung des heimischen Waldes als Energiequelle auf.

Für NÖ Bauernbunddirektor Paul Nemecek eine wichtige Entscheidung, besonders im Sinne der heimischen Waldbauern und des Klimaschutzes: „Unsere Bäuerinnen und Bauern sind von Wetter, Klima und fruchtbarem Boden abhängig. Der Klimawandel gefährdet ihre Existenzgrundlage. Niederösterreich bekennt sich zur aktiven Klimapolitik. Wir nutzen vorhandene heimische Energiepotenziale wie den Wald und schützen damit unsere Zukunft.“

Bäuerinnen und Bauern als entscheidender Partner im Klimaschutz
Mit der Verabschiedung der Resolution im Landtag wurde auch ein weiterer Schritt im Forderungspapier des NÖ Bauernbundes umgesetzt. „Wir fordern die Energiewende und den Fokus auf erneuerbare Energien. Unsere Bäuerinnen und Bauern sind hier ein entscheidender Partner. Egal ob bei der Windkraft am Feld, den PV-Anlagen auf den Dächern der Höfe, Ställe und Lagerhallen und eben auch bei der Bewirtschaftung des Waldes als erneuerbarer Energieträger in der Biomasse“, so Nemecek abschließend.

Mehr Informationen zu den aktuellen Forderungen des NÖ Bauernbundes finden sich unter www.noebauernbund-forderungen.at.

Foto: © NÖ Bauernbund

Anzeige