Anzeige

„Zukunftsorientierte landwirtschaftliche Ausbildung mit Tradition und Weitblick.”

Am 28.04.2024 fand im Beisein von Bildungs-Landesrätin Christiane Teschl-Hofmeister der Festakt zum Jubiläum 110 Jahre Landwirtschaftliche Fachschule (LFS) Pyhra statt. Nach dem Gottesdienst, den Bischof Alois Schwarz hielt, gab es ein buntes Rahmenprogramm mit einem Waldarbeitswettbewerb, einem Traktor-Oldtimer-Treffen, einer Modenschau und Schulführungen. Zahlreiche Festgäste konnten begrüßt werden. „Die Landwirtschaftliche Fachschule Pyhra ist seit 110 Jahren die richtige Adresse für junge Menschen, die im breiten Spektrum der Landwirtschaft tätig werden wollen oder einen bäuerlichen Betrieb übernehmen. Was 1914 als kleine Fachschule begann, findet heute als agrarisches Bildungszentrum im Herzen Niederösterreichs seine zeitgemäße Fortsetzung“, betont Bildungs-Landesrätin Christiane Teschl-Hofmeister. „An der Fachschule Pyhra wird das Bildungsangebot laufend erneuert und den Erfordernissen der Zeit angepasst. Zudem wurden zahlreiche neue Bildungsangebote geschaffen, sodass der Jugend eine zukunftsorientierte landwirtschaftliche Ausbildung geboten werden kann. Tradition und Weitblick werden hier mit Leben erfüllt“, so Teschl-Hofmeister.

Bildungs-Landesrätin Christiane Teschl-Hofmeister, Bischof Alois Schwarz und Direktor Josef Sieder mit den Festgästen Foto: © Jürgen Mück

„Mit dem neuen Schulgebäude samt Internat und Werkstätten können wir den Schülerinnen und Schülern neben der landwirtschaftlichen Grundausbildung vor allem die Erzeugung hochwertiger bäuerlicher Produkte wie Käse, Säfte und Most bieten. Für die praxisorientierte Ausbildung leisten der neue Lehr- und Versuchsstall sowie der Hof-Laden wertvolle Dienste“, betont Direktor Josef Sieder. „Mit den fünf Ausbildungszweigen und einem breiten Kursangebot für Erwachsene konnten wir uns als Landwirtschaftliches Bildungszentrum der Region NÖ Mitte bestens etablieren“, so Sieder. An der Fachschule werden die beiden Fachrichtungen Landwirtschaft und Betriebs- und Haushaltsmanagement sowie die Ausbildungszweige Lebensmitteltechnik‚ Soziale Dienste und Einzelhandelskauffrau bzw. Einzelhandelskaufmann geführt. Zudem spielen die digitalen Anwendungsmöglichkeiten bei der Ausbildung eine immer größere Rolle.

Direktor Josef Sieder, Milchprinzessin Magdalena-Sophie I., Bildungs-Landesrätin Christiane Teschl-Hofmeister und Bischof Alois Schwarz Foto: © Jürgen Mück

Schulgeschichte im Zeichen der ständigen Weiterentwicklung
Schulgründer war der Großindustrielle Dr. Karl Kupelwieser, für den die landwirtschaftliche Bildung ein besonderes Anliegen darstellte. Er stiftete 1914 die Schule in der Ortsmitte von Pyhra und übergab sie dem Land Niederösterreich. Die Schule wurde samt Stall- und Wirtschaftsgebäuden nach den Vorgaben der NÖ Landesregierung errichtet. Kupelwieser übergab auch die für den Schulbetrieb notwendigen landwirtschaftlichen Flächen. Etwa zwei Jahrzehnte später kam das nahe gelegene Gut Kyrnberg in den Besitz der Schule, sodass die LFS Pyhra nun über einen vielfältigen Lehr- und Versuchsbetrieb mit Acker-, Grünland, Sonderkulturflächen und Wald verfügt. In den 1970er Jahren übersiedelte die Schule in ein neues Gebäude samt Internat am Areal des Lehrbetriebes. Und 2012 wurde ein Zubau mit neuen Klassenräumen, Büros, Labors und einem Mehrzwecksaal eröffnet. 2020 konnte der neu errichtete Lehr- und Versuchsstall bezogen werden. Aufgrund der Weiterführung der Fachschule Sooß am Bildungsstandort Pyhra, wurden 2021 ein neues Internat und 2022 ein neues Schulgebäude in Betrieb genommen. Somit verfügt die Fachschule Pyhra über einen neuen Bildungscampus, wo nun fünf Ausbildungszweige geführt werden.

Anzeige