Anzeige

Insgesamt 13 Medaillen konnte Österreich bei der Snowboard- und Freestyle-Weltmeisterschaft von 19. Februar bis 5. März 2023 in Georgien holen und sich damit Platz 1 im Medaillenspiegel sichern. Dies ist vor allem drei Goldmedaillen zu verdanken, zu denen auch Jakob Dusek eine beisteuerte. Der Niederösterreicher krönte sich im Snowboardcross zum Weltmeister und holte damit sein erstes Edelmetall bei einem Großereignis. Zudem eroberte er gemeinsam mit Landsfrau Pia Zerkhold im Mixed-Bewerb Silber. Für ihre herausragenden Leistungen wurden die Wintersport-Asse heute im Landtagsschiff in St. Pölten von Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner und dem für die Sportagenden zuständigen LH-Stellvertreter Udo Landbauer geehrt.

Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner, Jakob Dusek, Pia Zerkhold und LH-Stellvertreter Udo Landbauer.

„Egal ob im Alltag, im Beruf oder im Sport: Was es in unserer Gesellschaft nicht genug geben kann, sind Vorbilder an denen man sich orientieren und zu denen man aufschauen kann – insbesondere unsere Kinder und Jugendlichen. Aus diesem Grund möchte ich mich in erster Linie bei Pia Zerkhold und Jakob Dusek bedanken, dass sie mit ihren Leistungen diese Vorbildrolle ausfüllen und damit unglaublich wichtige Aushängeschilder unseres Bundeslandes darstellen“, sagte Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner.

LH-Stellvertreter Udo Landbauer: „Pia Zerkhold und Jakob Dusek sind zwei absolute Ausnahmeathleten, die es dank ihrer harten Arbeit, ihrem unglaublichen Talent und ihrer großen Leidenschaft bis an die Weltspitze geschafft haben. Durch ihre beeindruckenden Leistungen und ihre außerordentlichen Erfolge haben beide eine große Vorbildfunktion für unsere Jüngsten und unterstützen uns somit bei der Umsetzung unserer NÖ Sportstrategie 2025. Ganz Niederösterreich ist stolz!“

Mit dem Vize-Weltmeistertitel trugen sich Pia Zerkhold und Jakob Dusek in die nationalen Sportgeschichtsbücher ein. Sie holten den ersten Stockerlplatz für Österreich im Mixed-Bewerb. Die Goldmedaille von Jakob Dusek ist außerdem erst der dritte Weltmeistertitel im Snowboardcross nach 1997 und 2009 für Rot-Weiß-Rot. Die niederösterreichischen Edelmetalle sorgten schließlich auch dafür, dass Österreich mit 13 Podestplätzen mehr Medaillen als jede andere Nation sammelte. Es war somit eine der erfolgreichsten Snowboard- und Freestyle-Weltmeisterschaften aller Zeiten für Österreich.

Foto: © NLK Pfeiffer

Anzeige