Anzeige

Alle drei Stockerl-Plätze beim Landeslehrlingswettbewerb gingen an junge Damen

Die Zukunft des Maler-Handwerks in Niederösterreich ist fest in Frauenhand. Alle drei Stockerl-Plätze beim diesjährigen Landeslehrlingswettbewerb im Fischapark Wiener Neustadt gingen an weibliche Lehrlinge.

Die drei Erstplatzierten Daniela Schrattenholzer (2. Platz), Lena Prinz (Siegerin) und Celine Kozuh-Schneeberger (3. Platz) im Kreis der Teilnehmer:innen am Lehrlingswettbewerb 2023.

In einem engen Rennen hat schließlich Lena Prinz (Ausbildungsbetrieb Sandro Prinz, Enzesfeld–Lindabrunn) den ersten Platz erreicht, gefolgt von Daniela Schrattenholzer (Ausbildungsbetrieb Maler Humer, Pöchlarn) und Celine Kozuh-Schneeberger (Ausbildungsbetrieb Schmied AG, St. Pölten). Siegerin Lena Prinz und die Zweitplatzierte Daniela Schrattenholzer haben sich damit auch für den Bundeslehrlingswettbewerb, der im Juni in Rankweil in Vorarlberg stattfindet, qualifiziert.

Die Anforderungen an den Malernachwuchs beim Wettbewerb waren hoch. Innerhalb von nur 4,5 Stunden musste ein vorgegebenes Motiv in guter Farbharmonie und mit sauberen Kontrasten nachgemalt werden. Ebenso musste ein vorgegebener Farbton nachgemischt und im Ornament verwendet werden. „Die Leistungen der jungen Malerinnen und Maler beim Wettbewerb waren absolut hervorragend“, freut sich Jürgen Kreibich, der Landesinnungsmeister der NÖ Maler und Tapezierer. „Wir können stolz auf unseren Berufsnachwuchs sein.“

Foto: © Theo Kust

Anzeige