PCR-Testungen in NÖ Schulen gut angelaufen

922
Direktor Michael Lahnsteiner (Mittelschule Pottenbrunn), Bildungsdirektor Johann Heuras, Bildungs-Landesrätin Christiane Teschl-Hofmeister, Landtagsabgeordneter Christoph Kainz (Präsident des Niederösterreichischen Zivilschutzverbandes), Gesundheits-Landesrätin Ulrike Königsberger-Ludwig, Landtagsabgeordneter Bernhard Heinreichsberger (Vorsitzender des NÖ Jugendrats) mit Schülerinnen der Mittelschule Pottenbrunn beim Testen im Schulhof
Anzeige

LR Teschl-Hofmeister/LR Königsberger-Ludwig: Diese Woche können knapp 25.000 Personen an den freiwilligen PCR-Testungen teilnehmen

St. Pölten. Seit Beginn dieser Woche haben Niederösterreichs Schülerinnen und Schüler sowie alle Lehrkräfte und das Schulpersonal die Möglichkeit, sich mittels PCR-Gurgeltest auf das Coronavirus zu testen. Die beiden Regierungsmitglieder, Bildungs-Landesrätin Christiane Teschl-Hofmeister und Gesundheits-Landesrätin Ulrike Königsberger-Ludwig, haben gemeinsam mit Bildungsdirektor Johann Heuras, LAbg. Christoph Kainz (Präsident des Niederösterreichischen Zivilschutzverbandes) und LAbg. Bernhard Heinreichsberger (Vorsitzender des NÖ Jugendrats) heute vor Ort in der Mittelschule Pottenbrunn die Testungen mitverfolgt. „Wir möchten den Präsenzunterricht in unseren Schulen möglichst lange aufrecht halten und die Situation dabei für alle Beteiligten möglichst sicher gestalten. Die PCR-Tests sind eine zusätzliche Maßnahme zu unseren umfangreichen Sicherheits- und Hygienebestimmungen und sollen dabei helfen, die Gesundheit aller Beteiligten bestmöglich zu schützen“, erklären dazu Bildungs-Landesrätin Christiane Teschl-Hofmeister und Gesundheits-Landesrätin Ulrike Königsberger-Ludwig. Seit dem Wochenende besteht die Möglichkeit, sich online unter https://bildung.testung.at für die freiwillige Testung anzumelden. Die Organisation vor Ort wird vom Niederösterreichischen Zivilschutzverband im Rahmen der Aktion „Füreinander Niederösterreich“ unterstützt.

Die Testaktion startet mit dieser Woche in den NÖ Mittelschulen und den Polytechnischen Schulen. „An der Testaktion können daher diese Woche knapp 25.000 Personen teilnehmen. Die PCR-Tests gelten als besonders valide und die Durchführung als Gurgeltest ist relativ einfach“, so die beiden Landesrätinnen. Gegurgelt wird mit einer ungefährlichen Kochsalzlösung nach Möglichkeit im Freien oder in großen Räumlichkeiten der Schulen, zum Beispiel in den Turnsälen. Die Gurgelate werden vom Zivilschutzverband in Zusammenarbeit mit den Pädagoginnen und Pädagogen dem jeweiligen Kind zugeordnet und anschließend in das zuständige Labor zur Auswertung gebracht. Spätestens nach 48 Stunden soll dann das Testergebnis vorliegen. „Die PCR-Testungen finden zusätzlich zu den ohnehin regelmäßig durchgeführten Selbsttestungen statt und sind freiwillig. Sie sind also eine weitere Ergänzung in unserem Sicherheitsnetz“, so Teschl-Hofmeister und Königsberger-Ludwig.

Foto: NLK Burchhart

Anzeige