Landesrat Jochen Danninger präsentierte in Wien gemeinsam mit Maria Happel, der künstlerischen Leiterin, und Stefanie Pauker, der operativen Geschäftsführerin, sowie NÖKU-Geschäftsführer Paul Gessl das Programm der Festspiele Reichenau. Die Festspiele Reichenau werden vom 2. Juli bis 6. August 2022 stattfinden.

„Reichenau ist ein Mittelpunkt in der traditionsreichen Sommerfrische-Region rund um den Semmering, den Schneeberg und die Rax. Hier tummelte sich im 19. Jahrhundert die Literaturprominenz, angeführt von Johann Nestroy, Arthur Schnitzler und Robert Musil“, sagte der Landesrat. „Nun blicken wir mit großer Vorfreude und ebensolchen Erwartungen auf die Premierensaison von Maria Happel“, führte er aus und betonte: „Mit Maria Happel konnten wir nicht nur eine international äußerst beliebte, sondern auch eine äußerst profunde Schauspielpersönlichkeit und Theaterregisseurin gewinnen, die gleichzeitig auch das Max-Reinhardt Seminar in Wien leitet – eine der renommiertesten Schauspiel- und Regieausbildungsinstitutionen im deutschsprachigen Raum. Maria Happel ist ein Aushängeschild im Kulturbereich und mit Sicherheit auch eine unglaubliche Bereicherung für die Festspiele Reichenau. Sie wird hier einen erheblichen Beitrag für den anstehenden Wandel und Neuanfang leisten“.

Landesrat Jochen Danninger, Küchenchef Max Stiegl vom Knappenhof, Regisseur Christian Berkel und Schauspielerin Stefanie Dvorak (v.l.n.r.) freuen sich auf die Festspiel-Saison 2022 Foto: © NLK Pfeiffer

Maria Happel ist der Theaterwelt von Reichenau seit Jahrzehnten als Schauspielerin und Regisseurin verbunden und betonte in diesem Zusammenhang: „Ich habe hier nicht nur über 200 Mal gespielt und inszeniert, wir haben viele Sommer mit der Familie hier verbracht. Die Kinder von uns Schauspielern sind seither miteinander befreundet. Wir hatten das Gefühl, in den Ferien zu sein und abends haben wir gearbeitet. Es war alles anders als im Theaterleben in der Stadt“. Weiters sagte sie: „Wenn man für den Kurs eines Schiffes verantwortlich ist, das seit Jahrzehnten erfolgreich auf Fahrt ist, dann kann man nicht plötzlich eine Wendung machen und umdrehen. Da würde das Schiff kentern. Man muss langsam den Kurs verändern. Die Festspiele Reichenau haben eine Tradition. Dessen bin ich mir bewusst. Und ich kenne diese Tradition sehr gut.“

Stefanie Pauker sagte: „Am Samstag, 2. Juli, ab 14 Uhr werden die Festspiele Reichenau mit einem Künstlerfest im Kurpark bei freiem Eintritt feierlich eröffnet.“ Paul Gessler führte aus: „Wir gehen heuer von 33.000 verkauften Karten aus. Die Auslastung liegt dann bei durchschnittlich 70 Prozent.“

Im Zentrum des Spielplans stehen vier Eigenproduktionen großer Theaterstücke, die wie bisher im Großen Saal des Theaters und im Neuen Spielraum stattfinden werden. Erstmals zeigen die Festspiele mit „Peter und der Wolf“ von Sergei Prokofjew ein Familienstück im Garten des Schlosses Reichenau. 50 Prozent auf den regulären Kartenpreis gibt es für alle Produktionen im Theater für Kinder, Jugendliche und Studierende bis 26 Jahre.

Mehr unter www.theaterreichenau.at

Anzeige