WIEN/ROSENBURG. Englands Königin Elisabeth (Engstler) tritt mit Entourage auf: ihrer Tochter Amelie Engstler und ihrem Hund Phoebe – in der Realität wie der Rolle ist sie auf den Hund gekommen. Bei Nina Blums SOMMERNACHTS- KOMÖDIE ROSENBURG feiert am 22. Juni „Shakespeare in Love“ Premiere. Als Hollywoodfilm erntete die Komödie sieben Oscars und Weltruhm – mit Gwyneth Paltrow und Joseph Fiennes in den Hauptrollen. Auf der Rosenburg ist die Theater- fassung zu sehen: Shakespeare goes Waldviertel.

© Martin Hesz Sommernachtskomoedie-Rosenburg

Im Mittelpunkt der Posse steht die fiktive Liebesgeschichte zwischen William Shakespeare und einer jungen Adeligen, die den englischen Dramatiker zu seiner berühmten Tragödie „Romeo und Julia“ inspiriert: Jungautor Will Shakespeare (Curdin Caviezel) steckt in einer Krise – die Arbeit an seinem neuen Stück „Romeo und Ethel, die Piratentochter“ ist ins Stocken geraten. Die Schreibblockade löst sich erst, als er die wunderschöne Lady Viola (Soi Schüssler) kennenlernt – Liebe auf den ersten Blick. Er ahnt nicht, dass sie den adeligen Lord Wessex (Wolfgang Lesky) heiraten muss. Auch weiß er nicht, dass sich Viola in seine Schauspieltruppe eingeschlichen hat: als Mann verkleidet – Frauen war das Schauspiel zu Shakespeares Zeiten verboten. Die Muse steht ihren Mann und verdreht Will im Cross-Dressing-Kostüm ebenfalls den Kopf. Der Beginn eines Verwirrspiels um vertauschte Rollen, Geschlechterpositionen und Hormone. Wie im Rausch fließt dem Dramatiker „Romeo und Julia“ aus der Feder – Fiktion und Wirklichkeit verschmelzen.

© Martin Hesz Sommernachtskomoedie-Rosenburg

Humor gegen Weltschmerz
Regisseur und Bühnenbildner Marcus Ganser inszeniert die Liebeskomödie auf der „Shakespeare-Bühne“ vor der Waldviertler Rosenburg inklusive Wassergraben: „einer kleinen Themse“. Zu Zeiten des Dramatikers waren Rundbühnen, die von allen Seiten, Plätzen und Rängen beste Blicke auf das Geschehen bieten, von Nöten: Die Schauspieler mussten ohne Lautsprecher und Mikrofone auskommen. Also sprachen sie ihren Text in alle Richtungen. Das Team der SOMMERNACHTSKOMÖDIE ROSENBURG ist hingegen mit Technik verkabelt. Die Rundbühne spielt aber auch heute noch alle Stückerl: Durch die Überdachung bietet sie Regensicherheit auf allen Plätzen. Außerdem laden sechs exklusiven Bühnenlogen zu hautnahen Blicken auf Königin Elisabeth & Co. ein – bei einer Flasche Sekt. Mit „Shakespeare in Love“ setzt Intendantin Nina Blum in Krisenzeiten bewusst auf Heiteres: „Ein Kontrastprogramm zum Krieg in Europa, der Inflation und den Folgen der Pandemie. Unser Alltag ist eine Herausforderung – uns vergeht das Lachen oft. Daher entführt das Team der SOMMER-NACHTSKOMÖDIE ROSENBURG die Zuschauerinnen und Zuschauer in eine andere Welt: In der Komödie werden Krisen mit Humor gelöst. Unser Ziel ist, das Publikum für einen Abend die Alltagssorgen vergessen und weglachen zu lassen.“

Dudelsack, Ukulele & Gefecht
Blum setzt auch heuer wieder auf einen Cast aus Stammschauspielerinnen und -Schauspielern sowie Neuzugänge: Elisabeth und Amelie Engstler, Soi Schüssler, Curdin Caviezel, Wolfgang Lesky, Manfred Stella, Daniel Keberle, Onur Poyraz sowie Paul Graf waren im Zuge der SOMMERNACHTS- KOMÖDIE ROSENBURG bereits (mehrmals) zu sehen. Eine kleine Rolle übernimmt der 15-jährige Sohn von Vocal Coach Monika Ballwein: Noah Ballwein.

In punkto Inszenierung scheut das Leading Team weder Kosten noch Mühen: Unter der musikalischen Leitung von Alexander Kuchinka – er spielt zugleich den Bootsmann und „Burbage“ – erlernen Schauspielerinnen und Schauspieler (alte) Instrumente und musizieren live: Bernie Feit spielt Dudelsack, Paul Graf Ukulele, Daniel Keberle Schlagzeug und Chiara Öhlknecht, Jakob Pinter sowie Max Ortner Klavier. Letzterer glänzt außerdem am Bass. Weil zu Shakespeares Zeiten raue Sitten herrschten, erhält das Ensemble stilecht Fechtunterricht. Kostümbildnerin Agnes Hamvas verwandelt es in Models des 16. Jahrhunderts: Die Herren tragen Hüte, Strumpf- und Pumphosen zur Schau. Die Damen glänzen in Seiden-Kleidern mit Längsstreifen und Fellapplikationen sowie mit steifen Halskrausen.

Green Event im Waldviertel
Wie bereits im Vorjahr richtet das Team der SOMMERNACHTSKOMÖDIE ROSENBURG auch diese Saison als Green Event aus: nach den Kriterien des „Österreichischen Umweltzeichens“. Nachhaltigkeitsaspekte stehen in der gesamten Produktion im Fokus: In punkto Ernährung, Ressourcen-Schonung, Abfallvermeidung, klimafreundlicher Mobilität – am 9. Juni gibt es einen Bus- Transfer auf die Rosenburg (https://sommernachtskomoedie.at/terminetickets/bustransfer-von-wien/) und soziale Teilhabe: Neben zwei Rollstuhl-geeigneten Plätzen mit speziellen Ticketpreisen wurde das WC am Parkplatz (neben der neuen Treppe) mit einer Rollstuhlrampe erschlossen.

Anzeige