Emotional, effizient, elektrisierend: Mit dem neuen ŠKODA ENYAQ iV macht der tschechische Autohersteller einen wegweisenden Schritt bei der Umsetzung seiner Elektromobilitäts-Strategie. Das erste ŠKODA Serienmodell auf Basis des Modularen Elektrifizierungsbaukasten (MEB) aus dem Volkswagen Konzern verbindet markentypische Tugenden wie ein großzügiges Platzangebot und emotionales Design mit nachhaltigem Fahrspaß. Die Batterie steht je nach Anforderungsprofil in drei Größen und in fünf Leistungsstufen zur Wahl. Die Produktion des rein batterieelektrischen SUV auf Basis des Modularen Elektrifizierungsbaukastens (MEB) erfolgt im ŠKODA Stammwerk in Mladá Boleslav. Damit wird der ENYAQ iV in Europa als einziges Fahrzeug auf dieser Plattform außerhalb von Deutschland gefertigt.

Foto: Skoda

Der neue ENYAQ iV ist ein typischer ŠKODA, allerdings mit einem gänzlich neuen Antriebskonzept. Das erste Serienmodell des tschechischen Herstellers auf Basis des Modularen Elektrifizierungsbaukastens (MEB) ist dank Reichweiten von bis zu 500 Kilometern im WLTP-Zyklus und kurzen Ladezeiten auch für Langstrecken bestens gerüstet. Konzeptionsbedingt bietet der ŠKODA ENYAQ iV andere Möglichkeiten bei der Raumaufteilung und damit noch mehr Platz für Passagiere und Gepäck bei kompakten Abmessungen. Das Interieur ist komplett neu gestaltet, dabei ist das Design ebenso emotional wie modern. Zusätzlich bietet der ENYAQ iV modernste Konnektivitäts- und Infotainmentlösungen und ŠKODA-typische Simply Clever Ideen.

Der erste elektrifizierte SUV des tschechischen Autoherstellers ist 4.648 Millimeter lang, 1.877 Millimeter breit und 1.618 Millimeter hoch. Er verfügt über einen Radstand von 2.765 Millimetern und das Kofferraumvolumen beträgt 585 Liter. Die für ein SUV niedrig angesetzte Ladekante ermöglicht ein müheloses Beladen selbst mit schweren oder sperrigen Gegenständen.

Foto: Skoda

Bereits mit der Weltpremiere am 1. September 2020 in Prag soll auch der Vorverkauf starten, die Serienproduktion des ŠKODA ENYAQ iV beginnt Ende 2020 Die Markteinführung erfolgt voraussichtlich Anfang 2021. Eine speziell ausgestattete und optisch differenzierte „Founders Edition“ ist auf 1.895 Einheiten limitiert und erinnert an die Unternehmensgründung vor 125 Jahren.

Zwei Antriebsvarianten, drei Batteriegrößen, fünfLeistungsstufen

In den Einstiegsvarianten treibt ein Heckmotor die Hinterräder an, damit schlägt das Modell technisch die Brücke in die Historie des Automobilherstellers. Bei den leistungsstärkeren Versionen ist vorne ein zweiter Elektromotor verbaut, um das Drehmoment noch effizienter auf die Straße zu bringen. In der stärksten Variante zieht der ŠKODA ENYAQ iV bei Bedarf eine Anhängelast bis zu 1.200 kg. Insgesamt sorgen fünf verschiedene Leistungsvarianten und drei Batteriegrößen für nachhaltigen Fahrspaß, antriebsseitig werden dabei je nach Version entweder die Hinterräder oder alle vier Räder angetrieben. Dank der hohen Batterieeffizienz, der rollwiderstandsarmen Reifen (5,9 Promille) und einer für ein SUV herausragenden Aerodynamik (cw ab 0,27) sind mit dem ŠKODA ENYAQ iV Reichweiten von bis zu 500 Kilometern im WLTP-Zyklus möglich.

Das Einstiegsmodell ist der ŠKODA ENYAQ iV 50; die Lithium-Ionen-Batterie verfügt über einen Energiegehalt von 55 kWh, davon lassen sich 52 kWh netto nutzen. Der Elektromotor im Heck leistet 109kW und die maximale Reichweite beträgt bis zu 340 Kilometer. Beim 132 kW starken ENYAQ iV 60 mit einem 62-kWh-Akku (netto 58 kWh) reicht der Strom für bis zu 390 Kilometer. Über die größte Reichweite von bis zu 500 Kilometern im WLTP-Zyklus verfügt der heckgetriebene ENYAQ iV 80 mit 150 kW. Seine Batterie mit 82 kWh (netto 77 kWh) ist auch in den zwei Versionen mit einem zweiten Elektromotor und Allradantrieb verbaut, die als 80X und vRS 195 kW und 225 kW leisten. Das Top‑Modell erreicht die Marke von 100 km/h aus dem Stand in nur 6,2 Sekunden, die Spitzengeschwindigkeit liegt bei 180 km/h. Die maximale Reichweite beider Allradversionen beträgt bis zu 460 Kilometer.

Per Schnellladung in nur 40 Minuten wieder auf 80 Prozent aufgeladen

Der ŠKODA ENYAQ iV bietet drei verschiedene Ladeoptionen. Neben der haushaltsüblichen 230V‑Steckdose mit 2,3 kW Wechselstrom lässt sich das Fahrzeug bequem zu Hause über Nacht an Wallboxen mit bis zu 11 kW aufladen. Je nach Batteriegröße dauert der Ladevorgang sechs bis acht Stunden. Als dritte Ladeoption lässt sich das Fahrzeug an Schnellladesäulen mit Gleichstrom und mit bis zu 125 kW Ladeleistung anschließen. Hier lädt die Batterie des ENYAQ iV im Idealfall innerhalb von lediglich 40 Minuten von 10 auf 80 Prozent auf.

Foto: Skoda

Ein Highlight des neuen ŠKODA ENYAQ iV ist der neu gestaltete Innenraum, er vermittelt ein komplettneues Raumgefühl. Darüber hinaus bietet das Fahrzeug modernste Konnektivitäts- undInfotainmentlösungen: Der Fahrer erhält über ein frei stehendes, zentrales Display mit einer Größe von 13 Zoll sowie auf Wunsch per Head-up-Display mit Augmented Reality alle relevanten Informationen, die durch eine permanente Online-Verbindung immer auf dem neusten Stand gehalten werden. Mit seinen großzügigen Platzverhältnissen, die im Interieur Lounge-Charakter vermitteln undeinem 585 Liter fassenden Kofferraum ist der ŠKODA ENYAQ iV prädestiniert für Familien undlifestyleorientierte Kunden, die ein ebenso voll alltagstaugliches wie nachhaltiges Elektrofahrzeug suchen. Mit dem ENYAQ iV führt ŠKODA ein neues Konzept für das Interieur ein, nachhaltige Materialien, wie z.B. Olivenleder kommen erstmals in einem Serienfahrzeug zum Einsatz. Je nach individuellem Geschmack können die Kunden zudem aus unterschiedlich gestalteten Wohnwelten wählen.

Fotos: Skoda

 

Anzeige