Über 196.000 Schülerinnen und Schüler starten ab nächster Woche in die Semesterferien

2313
Bildungsdirektor Johann Heuras mit Bildungs-Landesrätin Christiane Teschl-Hofmeister
Anzeige

Teschl-Hofmeister/Heuras: 17.900 Taferlklassler bekommen ihre erste Schulnachricht

ST. PÖLTEN. Das erste Semester des Schuljahres 2019/20 neigt sich dem Ende zu und mit der kommenden Woche starten über 196.000 Schülerinnen und Schüler in die Semesterferien. „Für 17.900 Taferlklassler bedeutet das, dass sie erstmals eine Schulnachricht in Händen halten. Eine Schulnachricht dient als Orientierung für die Schülerinnen und Schüler und ist noch kein Zeugnis. Niemand braucht also davor Angst zu haben”, erklären Bildungs-Landesrätin Christiane Teschl-Hofmeister und Bildungsdirektor Johann Heuras. Das Semesterende bedeutet aber auch, dass die Einschreibungen für die neuen, künftigen Taferlklassler abgeschlossen sind. In rund 40 Schulen wurde dazu bereits das einheitliche Screening – Instrument, das zur Feststellung der Schulreife dient, angewandt. Dieses Instrument gilt es nun zu evaluieren. Es soll voraussichtlich im nächsten Schuljahr flächendeckend ausgerollt werden.

Im heurigen Schuljahr hat das Land Niederösterreich gemeinsam mit der Bildungsdirektion für Niederösterreich bereits viel auf den Weg gebracht. Neben der konsequenten Umsetzung des Pädagogischen Paketes an den Pflichtschulen, oder der kontinuierlichen Digitalisierung, wurde auch an den Schwerpunktsetzungen weitergearbeitet. So konnten erst vor Kurzem sieben weitere Mittelschulen für den Schwerpunkt „Naturwissenschaften und Technik“ ausgewählt werden. Insgesamt gibt es dann ab dem nächsten Schuljahr 13 Mittelschulen mit diesem Schwerpunkt. „Und das ist gut so, denn die sogenannten MINT-Fächer (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik) werden von der Wirtschaft immer mehr gebraucht. „Unser Ziel ist es, dass die Kinder so ausgebildet werden, dass sie auch später die bestmöglichen Chancen auf gute Jobs haben. Großes Augenmerk liegt in diesem Zusammenhang aber auch auf den sogenannten Grundkompetenzen, wie Lesen, Schreiben und Rechnen. Noch im Frühjahr werden wir daher 24 zusätzliche Schulen mit dem Gütesiegel ‘Lese.Kultur.Schule‘ auszeichnen“, so Teschl-Hofmeister.

„Die Zeit der Semesterferien soll nun dazu genutzt werden, dass alle Schülerinnen und Schüler wieder Kraft tanken, um mit voller Kraft und vollem Elan in das zweite Semester zu starten“, so Teschl-Hofmeister und Heuras abschließend.

Foto: NLK Reinberger

Anzeige