LFS Pyhra setzt Wärmebilddrohne für Rehkitz-Rettung ein

1679
Faszinierende Gesichter bei Forstlehrer Bernhardt Obermayer-Böhm, Forstwirtschaftsmeister Alexander Schötzer und Stefan Stromayr von der Firma „DRONELINE – DJI Enterprise Partner“ bei der Übergabe der neuen Wärmebild-Drohne.
Anzeige

Die Drohnenflotte der Landwirtschaftlichen Fachschule (LFS) Pyhra wurde um ein weiteres Modell, das mit einer Wärmebildkamera ausgestattet ist, erweitert. Mit Hilfe der neuen Drohne konnten bereits mehrere Tierleben gerettet werden.

Während Landwirt*innen den ersten Grünschnitt im Jahr einholen, werden zahlreiche Rehkitze gesetzt. Schätzungen zufolge sterben jährlich 25.000 Rehkitze in Österreich durch Mähwerke. Um den Mähtod von Rehkitzen und Hasen so gering wie möglich zu halten, werden Drohnen, die mit einer Wärmebildkamera ausgestattet sind, eingesetzt.

Die Jungjäger*innen der Landwirtschaftlichen Fachschule Pyhra haben es sich heuer zur Aufgabe gemacht, mit Hilfe der innovativen Drohnen-Technologie, möglichst viele Rehkitze aus dem hohen Gras zu retten. Das Projekt war ein voller Erfolg! In den frühen Morgenstunden konnten an einem Tag sieben Rehkitze und sogar drei Junghasen gerettet werden. „Die Rehkitze werden auf Grund ihrer Körpertemperatur am Monitor der Wärmebildkamera ersichtlich. Anschließend wird das Kitz von Helfern, welche mit Handschuhen ausgestattet sind, vom Feld gerettet. Hier ist höchste Sorgfalt gefragt, damit der Nachwuchs problemlos wieder angenommen wird“, so Bernhardt Obermayer-Böhm, Forstlehrer und Drohnenexperte der LFS Pyhra.

„Der Einsatz von Drohnen in der Rehkitz-Rettung hat uns gezeigt, dass es sich dabei um eine effiziente Methode handelt. Die Wiesen können rasch abgesucht und anschließend ohne schlechtes Gewissen gemäht werden“, ergänzt Bernhardt Obermayer-Böhm.

Die Einsatzmöglichkeiten von Drohnen in der Land- und Forstwirtschaft sind sehr vielfältig. Die LFS Pyhra möchte die angehenden Junglandwirt*innen bestmöglich auf die neuen technischen Möglichkeiten und deren Anwendungen vorbereiten. Die Schüler*innen erwerben im Zuge ihrer landwirtschaftlichen Ausbildung Fertigkeiten im Umgang mit den neuen Technologien, um Daten richtig auswerten und interpretieren zu können. Die Digitalisierung hat in der Land- und Forstwirtschaft schon längst Einzug gehalten. Die Drohne und ihre Anwendung spielen im Rahmen der digitalen Ausbildung an der Landwirtschaftlichen Fachschule Pyhra eine maßgebliche Rolle.

Fotos: Bernhardt Obermayer-Böhm

Anzeige