Anzeige

„Umfassendes Angebot erleichtert vielen Personen den Alltag zuhause”

Die Aktion „Essen auf Rädern“ ist bei älteren, kranken oder pflegebedürftigen Personen sehr beliebt. So konnten im vergangenen Jahr 2.619.881 Portionen in Hauszustellung verteilt werden. Das Land Niederösterreich nahm dafür eine Fördersumme von etwa 1,8 Millionen Euro in die Hand. „‘Essen auf Rädern‘ wird täglich direkt zur Haustüre gebracht. Es ist somit ein beliebtes und bequemes Service für all jene, die nicht oder nicht mehr selbst kochen können, aber auch nicht auf hochwertige und warme Mahlzeiten verzichten wollen. So wird für viele Personen der Alltag erleichtert“, ist Sozial-Landesrätin Christiane Teschl-Hofmeister überzeugt.

„Essen auf Rädern“ wird von 139 Gemeinden und von 114 anderen Rechtsträgern wie dem NÖ Hilfswerk, der NÖ Volkshilfe, dem Roten Kre

Sozial-Landesrätin Christiane Teschl-Hofmeister mit Hubert Leeb, dem Küchenchef des PBZ Wr. Neustadt, welches auch „Essen auf Räder“ zubereitet. Foto: © NLK Burchhart

uz, den Pfarren und vielen weiteren durchgeführt. Das Menüangebot variiert je nach Anbieter, meist gibt es die Wahl zwischen Normalkost, Schonkost, Diabetikerkost und fleischloser Kost. „Ich freue mich, dass ‚Essen auf Rädern‘ in unserem Bundesland umfassend angeboten wird und wir den Bedarf somit decken können. Als Mitglied der NÖ Landesregierung ist es mir auch ein Anliegen, diese Aktion mit Fördermitteln finanziell zu unterstützen, und damit unseren Landsleuten einen Verbleib in den eigenen vier Wänden zu ermöglichen“, erläutert Landesrätin Teschl-Hofmeister zum Abschluss.

Anzeige