Anzeige

Acht junge Niederösterreicher messen sich bei den Berufsweltmeisterschaften im französischen Lyon mit den Top-Fachkräften der Welt. Bei einem Empfang der Wirtschaftskammer NÖ wurden die Teilnehmer von WKNÖ-Präsident Wolfgang Ecker und Bildungslandesrätin Christiane Teschl-Hofmeister zum Austausch geladen. 

„Die Lehre ist ein ideales Fundament für beruflichen Erfolg. Von der begehrten Fachkraft über das Unternehmertum bis hin zum Akademiker. Die Lehre ist Türöffner, mit einer Lehre können junge Menschen alles erreichen“, weiß Wolfgang Ecker, Präsident der Wirtschaftskammer Niederösterreich, und erklärt: „Das sehen auch die Lehrlinge selbst so. Bei der jüngsten Lehrlingsbefragung haben 95 Prozent angegeben, dass sie mit der Ausbildung im Betrieb zufrieden sind.“ Doch ohne die hervorragende Arbeit in den Ausbildungsbetrieben sei das nicht möglich. „Hier, an der Basis, im Lehrbetrieb, wird der Grundstein für den späteren Erfolg gelegt. Lehrlinge auszubilden, bedeutet auch eine große Verantwortung. Unsere Betriebe und ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter leisten hervorragende Arbeit. Sie motivieren, sie lehren, sie begleiten, sie begeistern – und am Ende kommen top ausgebildete, selbstbewusste junge Menschen heraus, die Niederösterreich auch heuer wieder großartig in Lyon vertreten werden. Ihr seid großartig“, dankte Ecker Teilnehmern und Betrieben.

Christiane Teschl-Hofmeister: Erfolgsgeheimnis liegt in der dualen Ausbildung begründet

„Unsere niederösterreichischen Jungfachkräfte sind top. Das haben sie in der Vergangenheit schon viele Male unter Beweis gestellt“, betont auch Bildungslandesrätin Christiane Teschl-Hofmeister. Das Erfolgsgeheimnis sieht sie in der dualen Ausbildung begründet: „Fachkraft und Bildung gehen Hand in Hand. Praktische Ausbildung im Betrieb – in Kombination mit dem theoretischen Wissen in den Schulen. Wie gut dieses Modell funktioniert, zeigt sich an den über 16.000 jungen Menschen, die in Niederösterreich eine Lehre absolvieren und im Zuge der dualen Ausbildung an 18 Berufsschulstandorten ihre praktische Ausbildung mit theoretischem Wissen vertiefen. Ich bin mir sicher, dass sich die Früchte dieser Arbeit, das Engagement aller Beteiligten, das harte Training unserer NÖ Vertreterinnen und Vertreter in Lyon, ihre Motivation und Begeisterung auch im Herbst bei den Berufsweltmeisterschaften in Lyon auszahlen wird. Wir glauben an euch und drücken natürlich fest die Daumen!“

Das niederösterreichische Team

•        Betonbau: Stefan Huber und Christoph Kurz, Georg Fessl GmbH (Zwettl)

•        Floristik: Manuel Bender, Schick Blumenbinder (Wiener Neustadt)

•        Friseurin Carina Kern, Brigitte Neu Verföhnt (Purgstall, Bezirk Scheibbs)

•        Malerin Lena Prinz, Meisterbetrieb Sandro Prinz (Enzesfeld-Lindabrunn, Baden)

•        Optoelectronic Technology: Samuel Engel, HTL Mödling

•        Speditionskauffrau Charline Labes, Gebrüder Weiss GmbH, Maria Lanzendorf (Bruck/Leitha)

•        Stuckateur und Trockenausbau: Fabian Schweiger aus Baden, rhtb: projekt gmbh (Wien)

Zu den WorldSkills 2024

Rund 1.500 junge Fachkräfte gehen von 10. bis 15. September in 60 Berufen an den Start. Österreich schickt ein Team von 47 Teilnehmer:innen aus 8 Bundesländern in 41 Einzel- und Teamberufen an den Start. NÖ ist mit 8 Teilnehmer:innen in sieben Berufen vertreten.

Alle Details unter: www.skillsaustria.at

Fotos: © Andreas Kraus

Anzeige