Anzeige
Martin Haberl von der städtischen Straßenbauverwaltung, Franz Zichtl vom Club 81, Ronald Kettinger von der städtischen Verkehrsabteilung, Club 81 Obmann Josef Schoisengeyer, Leiter des Fachbereiches Behörden Martin Gutkas, Bürgermeister Matthias Stadler und Vorsitzender des Dachverband NÖ Selbsthilfe Ronald Söllner besichtigten gemeinsam die neuen Stellplätze am Sparkassenplatz. (Foto: Christian Krückel)

Im Herzen der Stadt wurden direkt an den Domplatz anschließend vier neue Behindertenparkplätze geschaffen.

Ausgehend von einer Petition wurden am Sparkassenplatz vier neue Behindertenparkplätze geschaffen. Zusätzlich wurden in der Grenzgasse auch zwei temporäre Stellplätze für Fahrzeuge mit einem Parkausweis beschildert, die nur an Sonntagen nutzbar sind. Diese ergänzen nun die vier dort bestehenden Behindertenparkplätze und erweitern durch die unmittelbare Nähe zum Dom sowie zu den umliegenden Geschäften, Praxen und Gastronomen das Angebot an Stellplätzen in der Innenstadt sinnvoll.

Damit die Parkplätze auch den Ansprüchen jener Menschen entsprechen, die diese in Zukunft nutzen sollen, wurden die Grenzgasse und der Sparkassenplatz Ende Mai von Vertreter:innen des Magistrats und des Club 81 besichtigt. Der Verein versteht sich als Sprachrohr für Menschen mit Behinderung und möchte so zum Abbau menschlicher und baulicher Barrieren beitragen.

Mehr zu den Aktivitäten und Leistungen des Clubs gibt es unter www.club81.at.

Anzeige