Anzeige

Gartenbauschule Langenlois stellt Europas beste Gartenbau-Talente

LANGENLOIS. Beim diesjährigen Jugend-Berufswettbewerb „HortiChallenge“, der in Estland stattfand, wurden Europas beste Junggärtnerinnen und Junggärtner gekürt. Mit einer beeindruckenden Leistung holte das Team der Gartenbauschule Langenlois vor den Gastgebern aus Estland und dem drittplatzierten Team aus Irland den begehrten Europameister-Titel. „Die Gartenbauschule Langenlois schreibt die Erfolgsgeschichte bei Wettbewerben auch auf dem europäischen Parket eindrucksvoll fort. Erst voriges Jahr wurde die Fachschule wieder mit dem Staatsmeister-Titel im Gartenbau gekürt. Solche Spitzenleistungen sind nur mit dem mit dem hohen Engagement des gesamten Schulteams möglich“, betont Bildungslandesrätin Christiane Teschl-Hofmeister die herzlich zum Erfolg gratuliert. „Die guten Platzierungen bestätigen einmal mehr die hohe Ausbildungsqualität an der Gartenbauschule Langenlois, die als Bildungszentrum für Gartenbau bestens etabliert ist“, so Teschl-Hofmeister.

„Dank der engagierten Bildungsarbeit an der Gartenbauschule Langenlois befinden sich Niederösterreichs Junggärtnerinnen und Junggärtner im Höhenflug. Um europaweit an der Spitze zu stehen sind neben fundiertem Wissen und handwerklichen Fähigkeiten auch eine gehörige Portion Nervenstärke notwendig“, freut sich Direktor Franz Fuger, der ergänzt: „Besonderer Dank gilt der Fachlehrerin Ricarda Öllerer, die für eine umsichtige Vorbereitung und Betreuung sorgte.“

Direktor Franz Fuger, Bildungs-Landesrätin Christiane Teschl-Hofmeister mit den beiden Europameistern Jürgen Piller und Emil Obetzhauser sowie Fachlehrerin Ricarda Öllerer

„Der Bewerb fand an der Gartenbauschule von Räpina in Estland zum zweiten Mal statt. Dabei nahmen 16 Teams aus 13 Ländern teil“, betont Fachlehrerin Ricarda Öllerer. „Unter den 20 umfassenden Aufgaben die es zu lösen galt, war auch grundlegendes Wissen rund um die Pflanzenbestimmung und Bodenkunde gefragt. Großteils galt es aber praktische Aufgabenstellungen zu lösen. Dies reichte von der Baumveredelung und pikieren von Pflanzen bis hin zur Gartenbewässerung und der Rasenpflege“, so Öllerer.

Ausgerichtet wurde der Bewerb von der EUROPEA international, dem europäischen Netzwerk landwirtschaftlichen Bildungseinrichtungen. Die EUROPEA Austria ermöglichte die Teilnahme der Gartenbauschule Langenlois und der Gartenbauschule Großwilfersdorf aus der Steiermark.

Die Gartenbauschule Langenlois deckt alle Bereiche der grünen Berufe wie Gartenbau, Floristik, Garten- und Grünflächengestaltung sowie den ökologischen Gartenbau ab. Besonderer Wert wird dabei neben dem fachlichen Wissenserwerb auf die praktische Ausbildung gelegt.

Foto: © NLK Burchhart

Anzeige