Neue Melk Brücke mit 1. Mai geöffnet

3164
Die Neue Melk Brücke zur Donauinsel in Melk und die Rollfährestraße sind seit 1. Mai 2020 für den Verkehr freigegeben. Stadträtin Bettina Schneck, Gemeinderat John Haas mit Sohn Ben, Stadträtin Ute Reisinger mit Sohn Sebastian, Bürgermeister Patrick Strobl, Vizebürgermeister Wolfgang Kaufmann, Michael Ringsmuth, Zwölfer Reisen und Stadtrat Nikolaus Weinwurm mit Sohn Alexander. Foto: Stadt Melk / Franz Gleiß
Anzeige

Es scheint wie ein Hoffnungsschimmer, ein Brückenschlag in die Zukunft: mit 1. Mai, pünktlich zu den Lockerungen der Maßnahmen gegen das Corona Virus, sind die Neue Melk Brücke und die dazugehörigen Straßen eröffnet.

Die Bauarbeiten sind zwar noch nicht ganz fertig – der restliche Teil wird im Herbst vollendet –, für den Verkehr werden Brücke und Straßen jedoch freigegeben. Die Ersatzbrücke wird von den Melker Pionieren in zwei Wochen abgebaut.

„Die Öffnung der neuen Brücke und der neuen Straßenzüge in der Kolomaniau ist auch als Schritt und Hoffnung zur ersten Normalität zu sehen“, zeigt sich der zuständige Stadtrat Wolfgang Kaufmann erfreut.

Mit dieser Freigabe geht ein Jahrhundertprojekt für die Stadt Melk, das bereits seit 2011 in Planung ist, in die Zielgerade. Die Neue Melk Brücke ist die wichtigste Verbindung von der Schifffahrt in die Altstadt, das Stift Melk sowie für den gesamten Busverkehr der Schifffahrtsgäste in die Wachau. Außerdem ist sie die Grundlage für das zukünftige neue Schifffahrtszentrum im Bereich des Hafenspitz.

„Unsere Stadt setzt damit ein Zeichen: Wir öffnen unsere Türen mit Bedacht und Sorgfalt. Auch in Zukunft wird Melk ein wunderbarer Lebens-, Ausflugs- und Urlaubsort sein“ so Bürgermeister Patrick Strobl.

Anzeige