Anzeige

AUTOTEST. Ford Ranger Raptor 3,0 EcoBoost V6

Ford baut das vermutlich derzeit beste – oder eines der besten – Geländeauto der Welt, denn der aktuelle Ranger Raptor mit V6 Benzinmotor und 10-Gang Automatik kennt „keine Gnade“ – jedes Terrain, jede Steigung kann mit wahnwitzigen Tempi bezwungen werden. Wir dürfen noch mal ausführlich ans Steuer dieses 292 PS/215 kW Pick-Up Monsters.

Diesmal trägt unser Test-Raptor die auffällige Außenfarbe Code Orange, diese kaschiert ein wenig die ausufernden Ausmaße dieses besonderen Rangers: 5,36 m Länge und 2,03 m Breite sagen wohl Alles dazu aus. Uns gefällt besonders der für den Raptor typische Sportbügel und die unter den verbreiterten Kotflügeln mächtigen montierten All-Terrain Reifen – es sind weitere Erkennungsmerkmale. Das aktuelle Modell unterscheidet sich vom Vorgänger durch geänderte adaptive C-förmige LED-Matrix Scheinwerfer sowie LED-Matrix-Rückleuchten.

Nach dem Einsteigen „mit einem Zwischenschritt“ freuen wir uns nochmals über die orange Metalliclackierung, diese ist nämlich farblich ident mit den auffälligen, orangen Applikationen auf Ledersitzen und Armaturenbrett im Interieur. Der nunmehr vergrößerte 12“ Touchscreen des Ford SYNC 4A inklusive Navigationssystem mit Applink und cooler Sprachsteuerung verrät, dass seit dem Vorgängermodell vieles an ganz neuer Technik mit an Bord ist. Auch in punkto Ausstattung braucht der Raptor die Konkurrenz nicht zu fürchten: überkomplett, denn wertige Materialien sind fein verarbeitet worden, die Qualitätsanmutung stimmig. Wir erspähen im Interieur eine weiche Lederausstattung, Ambientebeleuchtung, B&O Sound System mit 640 Watt inklusive 10 Lautsprechern und Subwoofer, digitale und gut erkennbare volldigitale Instrumentierung, Fensterheber 4-fach, induktive Ladestation, automatische Klimaanlage, 3-Speichen Raptor-Lederlenkrad, Fahrer- und Beifahrersitz 10-fach elektrisch verstellbar und beheizbar, Rücksitzpaket, Sicherheits-Paket, 360° Umfeldbeleuchtung, Ford Key Free-System, Technologie-Paket mit sämtlichen Assistenzsystemen, Off-Road Paket, FordPass Connect, optionales Raptorpaket, etc. – dieser Ford Raptor ist diesbezüglich eigentlich überhaupt kein Pick-Up oder gar ein Arbeitstier sondern Luxuslimousine.

Wichtig bei einem Pick-Up sind einerseits die Abmessungen der Ladefläche, diese wurden bei unveränderter Länge von 1,56 m auf eine Breite von 1,22 m geringfügig erweitert, die Abdeckung per Laderaumrollo erfolgt elektrisch. Andererseits darf der Raptor bis zu 2,5 Tonnen ziehen und knapp 700 kg zuladen.

Besonders gute Arbeit haben die Ford-Performance Ingenieure beim Antrieb geleistet. Der neu entwickelte 3-Liter-Twin-Turbo-V6-Benzinmotor weist eine Leistung von 292PS/215 kW auf und sorgt für ungeahnte Agilität, vor allem längsdynamisch hat der Raptor V6 an Performance zugelegt. In 7,7 Sekunden jagt der Ford im Sportmodus von 0 auf 100 km/h, untermalt vom zornigen Grollen der zweiflutigen Auspuffanlage. Die Höchstgeschwindigkeit ist bei 180 km/h begrenzt. Die bekannte 10-Gang Automatik sortiert blitzschnell die Gänge, wer will kann durch das Betätigen der Schaltwippen auch manuell eingreifen. Fürs Geländeabenteuer lassen sich am Drehschalter bis zu sieben Fahrmodi einstellen, uns hat es dann der „Baja Modus“ für ultimative High Speed Rennen im Geäst am meisten angetan. Die Konfigurationsmöglichkeiten bei Auspuffsound, Ansprechverhalten, Fahrwerk etc. sind dazu wie gewohnt mannigfaltig. Im unwegsamen Gelände ist der Ranger Raptor dann eine absolute Klasse für sich. Das Monster mit dem einzigartigen Fox-Fahrwerk und den namensgleichen Live-Valve Stoßdämpfern, bis zu 31° Kippwinkel und 24° Rampenkippwinkel, 850 mm Wattiefe, 100 % Sperrdifferential vorne und hinten etc. rast über Äcker, Wiesen oder Geröll gerade so als seien wir auf der A1 unterwegs. Unglaublich aber wahr: nur der Ford Ranger Raptor „kann so Allrad“! Im Autoalltag sorgt hingegen das wuchtige Drehmoment von 491 Nm für insgesamt harmonisches Vorwärtskommen, überraschend ausgereift erfreuen wir uns am hohen Fahrkomfort auf weiten Autobahnstrecken. Nur enge Parkhäuser und eben solche Parkplätze sind nicht die Domäne des Raptors!

Die Verbrauchswerte des Pick-Up`s sind angemessen und gleichzeitig weit gestreut. Die gewaltigen Fahrleistungen auf unseren flotten Testfahrten schlagen sich mit Verbräuchen zwischen 10,5 und 14,7 Liter Super auf 100 Kilometer zu Buche. Wer den Raptor zum Flanieren verwendet wird mit 10 bis 11 Liter Super das Auslangen finden.

Fazit: Der neue Ford Ranger Raptor V6 ist eine absolute „Waffe“ im Gelände, hier kann der Pick-Up mehr als wir uns zutrauen. Mit diesem Benzinmotor hat vor allem die Längsdynamik mächtig zugelegt. Qualitätsanmutung, Infotainment und Konnektivität widerspiegeln den gerechtfertigten Preis, der Performance-Ford kostet ab 90.645,40 Euro (Dieselmotor).

Technische Daten
Ford Ranger Raptor 3,0L EcoBoost
Hubraum 2.956 ccm
Leistung 215 kW/292 PS
Beschl. 0-100 km/h 7,9 Sek.
Höchstgeschwindigkeit 180 km/h
Verbrauch komb. 13,8 l/100 km
CO2-Emission 315 g/km
Listenpreis 105.502,70 Euro

Fotos: © slz

Anzeige